VERWENDEN STATT VERSCHWENDEN: ALTES BROT FÜR INSEKTEN

Die Reduktion von Lebensmittelverschwendung hat bei Lidl Österreich immer schon einen großen Stellenwert. Angefangen von einem softwareunterstützten Bestellwesen über ausgeklügelte Backpläne für frisches Brot und Gebäck bis hin zu Rabattierung weit vor dem Ablaufdatum und Kooperationen mit Tafeln wird alles getan, um Lebensmittel nicht zu verschwenden.

Alle Produkte, die trotz sorgfältiger Bestellung und Rabattierung vor Ablaufdatum nicht mehr verkauft oder gespendet werden können, werden derzeit gesammelt und in Biogasanlagen verwertet. In Kooperation mit „LIVIN farms“ testen wir nun einen neuen, weiteren Weg um Lebensmittelabfälle sinnvoll zu verwenden: Das Wiener Start-Up hat eine kleinindustrielle Anlage entwickelt, in der Insekten organische Abfälle verwerten. Die Insekten dienen später als alternative Proteinquelle, beispielsweise als Tierfutter.

„Wir tun sehr viel um Lebensmittelverschwendung zu reduzieren. Das ist uns echt wichtig. Mit „LIVIN farms“ arbeiten wir jetzt an einem neuem richtig lässigen und innovativen Projekt in diesem Bereich. Wir können bereits in der Testphase schon große Mengen Altbrot sinnvoll wiederverwerten. Und das ist erst der Anfang“, erklärt Christian Schug, Vorsitzender der Geschäftsleitung.

So funktioniert LIVIN farms

LIVIN farms nutzt zur Zucht der Mehlwürmer eine selbstentwickelte, automatisierte Technologie. Die modular skalierbaren, mobilen Zuchtstationen befinden sich in Containern und sind dadurch flexibel einsetzbar. Sie werden je nach Größe der Abfallmengen dem jeweiligen Standort angepasst. Der gesamte Lebenskreislauf der Insekten erfolgt direkt in den Anlagen. Sämtliche Prozesse laufen automatisiert ab: von der Verarbeitung der Abfälle zu Futter über die automatische Futterabgabe bis hin zum Ernteprozess. Dort werden die sauberen Mehlwürmer durch sanfte Vibrationen von Kot und den sich verpuppenden Würmern getrennt. „Unser Pilotprojekt mit Lidl macht den „Closed Loop-Ansatz“ deutlich: aus Abfall wird wieder ein hochwertiges Endprodukt. Unser Ziel ist es, den maximalen Mehrwert aus den Abfallstoffen herauszuholen, den Lebensmittelabfälle sind kostbare Ressourcen“, so Katharina Unger, Founder & CEO von Livin Farms.

Übrigens: LIVIN farms bietet auch Boxen für’s private Zuhause an. So kann jeder Mehlwurm-Fan seine eigene Proteinquelle züchten. Alle weiteren Infos gibt’s auf www.livinfarms.com

Nach oben